NAVIGATION
ADRESSE Technisches Büro für Ökologie Radetzkystrasse 10 5020 Salzburg Österreich
KONTAKT office@protozoology.com https://protozoology.com/tb oder https://www.protozoology.com tel: 0662-27 64 08 (sprechen Sie auf den Anrufbeantworter) fax: 0662-27 64 08-1
Letzte Aktualisierung: 2017.04.27
LEISTUNGEN / REFERENZEN

Referenzen und Forschungsprojekte

Biologische Untersuchung von Belebtschlämmen im Land Salzburg - Jahr 2017 Auftraggeber: Land Salzburg, Gewässserschutz Biologische Belebtschlammanalyse KA Mondsee August 2016 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Biologische Untersuchung von Belebtschlämmen im Land Salzburg - Jahr 2016 Auftraggeber: Land Salzburg, Gewässserschutz Obere Traun - Oberösterreich: Ciliatenuntersuchung November 2015 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Biologische Untersuchung von Belebtschlämmen im Land Salzburg - Jahr 2015 Auftraggeber: Land Salzburg, Gewässserschutz Biologische Untersuchung von Belebtschlämmen im Land Salzburg - Jahr 2014 Auftraggeber: Land Salzburg, Gewässserschutz FWF-Projekt P26974-P25: Monograph of the family Euplotidae Ehrenberg, 1838 (Ciliophora, Spirotrichea) FWF - Fonds zur Förderung der Wissenschaftlichen Forschung, Wien. Projektwebsite Biologische Untersuchung von Belebtschlämmen im Land Salzburg - Jahr 2013 Auftraggeber: Land Salzburg, Gewässserschutz Biologische Belebtschlammanalyse September 2013 Abwasseranlage Schütkasten, Salzburg Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Biologische Untersuchung von Belebtschlämmen im Land Salzburg - Jahr 2012 Auftraggeber: Land Salzburg, Gewässserschutz Biologische Belebtschlammanalyse November 2012 Abwasseranlage Schütkasten, Salzburg Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Saalach - Salzburg: Ciliatenuntersuchung September 2011 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg FWF-Projekt P23415-B17: Monograph of the Hypotricha (Ciliophora). Volume 6 FWF - Fonds zur Förderung der Wissenschaftlichen Forschung, Wien. Projektwebsite Biologische Untersuchung von Belebtschlämmen im Land Salzburg - Jahr 2011 Auftraggeber: Land Salzburg, Gewässserschutz Obere Traun - Oberösterreich: Ciliatenuntersuchung November 2010 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Biologische Untersuchung von Belebtschlämmen im Land Salzburg - Jahr 2010 Auftraggeber: Land Salzburg, Gewässserschutz Biologische Untersuchung von Belebtschlämmen im Land Salzburg - Jahr 2009 Auftraggeber: Land Salzburg, Gewässserschutz Biologische Untersuchung von Belebtschlämmen im Land Salzburg - Jahr 2008 Auftraggeber: Land Salzburg, Gewässserschutz Badeteiche in Oberösterreich: Ciliatenuntersuchung August 2008 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Kleinkläranlagen im Land Salzburg 2008 Auftraggeber: Land Salzburg, Gewässserschutz Biologische Belebtschlammanalyse ARA Villach Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Biologische Untersuchung von Belebtschlämmen im Land Salzburg - Jahr 2007 Auftraggeber: Land Salzburg, Gewässserschutz FWF-Projekt P20569-B17: Monograph of the Hypotricha (Ciliophora). Part 5 FWF - Fonds zur Förderung der Wissenschaftlichen Forschung, Wien. Projektwebsite Biologische Belebtschlammuntersuchung Kläranlage M-real Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Biologische Untersuchung von Belebtschlämmen im Land Salzburg - Jahr 2006 Auftraggeber: Land Salzburg, Gewässserschutz Biologische Untersuchung von Belebtschlämmen aus Kleinkläranlagen im Land Salzburg Auftraggeber: Land Salzburg, Gewässserschutz Biologische Untersuchung von Belebtschlämmen aus Kleinkläranlagen von Berghütten Auftraggeber: Land Salzburg, Gewässserschutz Biologische Untersuchung von Belebtschlamm Kläranlage-Hermes, Kärnten Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Biologische Untersuchung von Belebtschlamm Kläranlage Grossache Nord Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Mikroskopische Analyse einer Trinkwasseranlage in St Gilgen Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Biologische Untersuchung von Belebtschlämmen im Land Salzburg - Jahr 2005 Auftraggeber: Land Salzburg, Gewässserschutz Obere Traun - Oberösterreich: Ciliatenuntersuchung November 2005 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg APART-Projekt 10940: Monograph of the Hypotrichs (Ciliophora). Part 3. A Biodiversity Study Österreichische Akademie der Wissenschaften, APART (Austrian Programme for Advanced Research and Technology) Projektwebsite Biologische Untersuchung Kläranlage Brunnsteinhütte, Karwendel 2005 Auftraggeber: Steinbacher & Steinbacher Ziviltechniker KEG Biologische Untersuchung von Belebtschlamm ARA Niedernsill 2003 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Obere Traun - Oberösterreich: Ciliatenuntersuchung November 2003 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Visnitz - Oberösterreich: Ciliatenuntersuchung Jänner 2003 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg WGEV Vorarlberg: Ciliatenuntersuchung Februar 2002 Auftraggeber: Arge Ökologie, Wien Glan - Kärnten: Ciliatenuntersuchung August 2001 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Kothbach und Heilreichsteinbach, Ciliatenuntersuchung Jänner 2001 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg WGEV Burgenland: Ciliatenuntersuchung Jahr 2000 Auftraggeber: Arge Ökologie Schlammabsetzbecken Biologische Untersuchung 2000 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Belebtschlammuntersuchung SFH August 2000 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg FWF-Projekt P14778-Bio: Monograph of the Urostylids (Ciliophora, Hypotricha), - A Biodiversity Study FWF - Fonds zur Förderung der Wissenschaftlichen Forschung, Wien. Projektwebsite Biologische Untersuchung Trinkwasseranlage in Zipf, Oberösterreich, Juli 2000 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Salzach - Biologische Güteuntersuchung Ciliaten, ARA Siggerwiesen Auftraggeber: Arge Ökologie Inn - Biologische Gewässergüteuntersuchung: Ciliaten Februar 2000 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Traun Ciliatenuntersuchung November 1999 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg WGEV Vorarlberg: Ciliatenuntersuchung, Oktober 1999 Auftraggeber: Technisches Büro Gruppe Angewandte Limnologie KEG, Innsbruck Gusen und Visnitz in Oberösterreich: Ciliatenuntersuchung November 1999 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Enknach in Oberösterreich: Ciliatenuntersuchung Oktober 1999 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Sighartsgraben in Oberösterreich: Ciliatenuntersuchung August 1999 Auftraggeber: TB Hinteregger, Wien Mikroskopische Analyse Biofilm in Trinkwasseranlage Juni 1999 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg WGEV Wien: Ciliatenuntersuchung 1999 Auftraggeber: Arge Ökologie Enns, Ennskraftwerke: Ciliatenuntersuchung 1999 Auftraggeber: GAL Krottenbach: Ciliatenuntersuchung Oktober 1998 Auftraggeber: TB Hinteregger, Wien Gusen, Oberösterreich: Ciliatenuntersuchung November 1998 Auftraggeber: TB Hinteregger, Wien Laudach: Ciliatenuntersuchung November 1998 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Traun, Oberösterreich: Ciliatenuntersuchung September 1998 Auftraggeber: TB Hinteregger, Wien March, Niederösterreich: Ciliatenuntersuchung Dezember 1997 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg WGEV Oberösterreich Probenahme 1997: Ciliatenuntersuchung Auftraggeber: Institut für Bio- und Geoanalytik, Mitterberghütten Mikroskopische Benthosuntersuchung Steckenbach und Fillmannsbach Oktober 1997 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Klausbach, Salzburg. Mikroskopische Benthosuntersuchung April 1997 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Mikrobenthosuntersuchung Ischler Ache März 1997 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Mikrobenthosuntersuchung Hainbach/Schwemmbach März 1997 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Mikrobenthosuntersuchung Donau bei Kühlwassereinleitung Agrolinz Jänner 1997 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Planktonuntersuchung Wolfgangsee, Oktober 1996 Auftraggeber: DI Bernhard Heinl, Attnang-Puchheim Mikrobenthos Große Mühl Dezember 1996 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Protozoen als Grazer in Fließgewässern: Bedeutung und Vergleich mit Rädertieren und Kleinkrebsen, Literaturstudie. Oktober 1996 Auftraggeber: Bundesanstalt für Gewässerkunde, Koblenz Mikrobenthosuntersuchung Gusen und Visnitzbach Juni 1996 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Biozönotische Typisierung und ökologische Untersuchungen an Bayerischen Fließgewässern. Teilprojekt: Ciliaten (Protozoa, Ciliophora) Jänner 1996 (Autoren: Foissner & Berger) Auftraggeber: Bayerisches Landesamt für Wasserwirtschaft, München 1990-1996: Zahlreiche biologische Analysen und Gutachten als Vertragsassistent an der Universität Salzburg 1984-1990: Zahlreiche biologische Anlaysen und Gutachten als Biologe an der Hydrologischen Untersuchungsstelle Salzburg.

Leistungen

Abwasserreinigungsanlagen

Biologische Untersuchung von Belebtschlamm, Tropfkörperaufwuchs bzw. Biofilmen: Mikroskopische Analyse mittels Hellfeld, Differentialinterferenzkontrast und Phasenkontrast; detaillierte Bestimmung der Ciliaten, Flagellaten und Amöben und der Mikrometazoen sowie der fädigen Organismen (Pilze; Fadenbakterien mittels Gram- und Neisserfärbung und Schwefeltest) bei Bläh- oder Schwimmschlamm und Schaum;  Schätzung der Abundanzen nach mehrstufiger Skala, bei Bedarf auch Zählung; Foto- und Videodokumentation; Begutachtung. Die Bestimmung der Einzeller (Protozoa, Protisten) erfolgt mittels von Helmut Berger mitverfasster, international anerkannter Bestimmungsliteratur (Liste siehe hier) Erfahrung aus der Analyse und Begutachtung von etwa 1000 Belebtschlammproben  (siehe Referenzen unten) Hinweise zu Probenahme und Transport: bevorzugt 0,5 bis 1 Liter Kunststoffdosen (weite Öffnung) oder Flaschen mit mindestens 0,25 Liter gut durchmischtem (also nicht abgesetztem) Belebtschlamm füllen, gleichzeitig auf genügend Luftvorrat für Transport achten (Gefäß nur zu etwa 60% füllen); bei Schwimmschlamm/Schaum diese Fraktion zusätzlich getrennt entnehmen!); nur saubere Gefäße verwenden (besonders die Einzeller reagieren sehr empfindlich auf Spuren von z.B. Spülmittel oder Formaldehyd)! Proben immer gekühlt transportieren, sodaß die Temperatur des Belebtschlammes nicht wesentlich (<2°C) über die Temperatur in der Anlage steigt (besonders die Ciliaten reagieren sehr empfindlich darauf); Probe(n) noch am Tag der Probenahme zur Analyse bringen (die Biozönose bleibt selbst bei Kühlung nur etwa  24 h mehr oder minder unverändert). Bei Bedarf kann die Analyse auch vor Ort durchgeführt werden. Für eine Anfrage oder ein Angebot senden Sie eine E-mail an office@protozoology.com

Gewässer

Analyse der Ciliatenzönose im Rahmen von Gewässergüteuntersuchungen oder bei sonstigen Fragestellungen Mikroskopische Analyse mittels Hellfeld, Differentialinterferenzkontrast und Phasenkontrast sowie Auswertung nach der von Helmut Berger mitverfassten Önorm M 6118; Foto- und Videodokumentation; Begutachtung. Die Bestimmung der Ciliaten (”Wimpertierchen”) erfolgt mittels von Helmut Berger mitverfasster, international anerkannter Bestimmungsliteratur (Liste siehe hier). Viel Erfahrung in der Determination von Ciliaten aus Fließ- und Stehgewässern (siehe Bestimmungsliteratur und Publikationsliste) sowie Analyse und Begutachtung von etwa 300 Proben/Stellen im Rahmen diverser Untersuchungen (siehe Referenzen unten). Hinweise zu Probenahme und Transport: Die Proben für die Ciliatenuntersuchung sind von geschultem Personal gemäß der von Helmut Berger mitverfassten Önorm M 6118 zu entnehmen. Bei Bedarf kann die Beprobung auch von H. Berger durchgeführt werden. Die Proben sollten noch am Tag der Probenahme im Labor einlangen, da die Analyse innerhalb von 24 h nach der Probenahme zu erfolgen hat (weitere Details zum Transport siehe Önorm 6118). Für eine Anfrage oder ein Angebot senden Sie eine E-mail an office@protozoology.com Laut Önorm M6118 bieten sich die Protozoen und hier speziell die Ciliaten (”Wimpertierchen”) aus folgenden Gründen für die Bioindikation an: Sie sind eine wesentliche Komponente limnischer Ökosysteme, weil sie eine große Biomasse und Produktion haben, besonders in stark verschmutzten Gewässern. Änderungen in ihrer Abundanz und Gemeinschaftsstruktur beeinflussen daher die Nährstoffzyklen und die Selbstreinigung der Gewässer. Ciliaten können sich sehr rasch vermehren und besitzen eine zarte Zellmembran. Daher können sie schneller als alle anderen eukaryotischen Organismen auf Veränderungen der Umweltparameter reagieren. Sie sind daher ein Frühwarnsystem und exzellent geeignet für Bioassays. Das eukaryotische Genom der Protozoen ist ähnlich dem der Metazoen (Vielzeller). Daher können ihre Reaktionen auf Umwelteinflüsse besser mit denen höherer Organismen verglichen werden als jene prokaryotischer Bioindikatoren. Protozoen bewohnen erfolgreich auch solche limnische Ökosysteme, in denen aufgrund extremer Bedingungen keine oder nur mehr wenige Metazoen leben können, z. B. mikroaerobe oder anaerobe Habitate, stark versauerte Gewässer, stark verbaute Gewässer oder künstliche Gerinne. Protozoen sind leicht zu sammeln. Eine vergleichende Studie zeigte, dass mit „direct stream bed sampling” höhere Ciliatendiversitäten gefunden werden als mit „artificial substrate sampling”; außerdem unterschätzt letztere Methode die organische Belastung (Foissner et al. 1992, Limnologica, 22, 97-104). Weiterer Vorteil: Da die Proben innerhalb von 24 h nach der Entnahme analysiert sein müssen, sind die Ergebnisse sehr rasch verfügbar; bei Bedarf noch am Tag der Probenahme.
Alle Aufnahmen: H. Berger
LEISTUNGEN / REFERENZEN

Leistungen

Abwasserreinigungsanlagen

Biologische Untersuchung von Belebtschlamm, Tropfkörperaufwuchs bzw. Biofilmen: Mikroskopische Analyse mittels Hellfeld, Differentialinterferenzkontrast und Phasenkontrast; detaillierte Bestimmung der Ciliaten, Flagellaten und Amöben und der Mikrometazoen sowie der fädigen Organismen (Pilze; Fadenbakterien mittels Gram- und Neisserfärbung und Schwefeltest) bei Bläh- oder Schwimmschlamm und Schaum;  Schätzung der Abundanzen nach mehrstufiger Skala, bei Bedarf auch Zählung; Foto- und Videodokumentation; Begutachtung. Die Bestimmung der Einzeller (Protozoa, Protisten) erfolgt mittels von Helmut Berger mitverfasster, international anerkannter Bestimmungsliteratur (Liste siehe hier) Erfahrung aus der Analyse und Begutachtung von etwa 1000 Belebtschlammproben (siehe Referenzen unten) Hinweise zu Probenahme und Transport:  bevorzugt 0,5 bis 1 Liter Kunststoffdosen (weite Öffnung) oder Flaschen mit mindestens 0,25 Liter gut durchmischtem (also nicht abgesetztem) Belebtschlamm füllen, gleichzeitig auf genügend Luftvorrat für Transport achten (Gefäß nur zu etwa 60% füllen); bei Schwimmschlamm/Schaum diese Fraktion zusätzlich getrennt entnehmen!); nur saubere Gefäße verwenden (besonders die Einzeller reagieren sehr empfindlich auf Spuren von z.B. Spülmittel oder Formaldehyd)! Proben immer gekühlt transportieren, sodaß die Temperatur des Belebtschlammes nicht wesentlich (<2°C) über die Temperatur in der Anlage steigt (besonders die Ciliaten reagieren sehr empfindlich darauf); Probe(n) noch am Tag der Probenahme zur Analyse bringen (die Biozönose bleibt selbst bei Kühlung nur etwa  24 h mehr oder minder unverändert). Bei Bedarf kann die Analyse auch vor Ort durchgeführt werden. Für eine Anfrage oder ein Angebot senden Sie eine E-mail an office@protozoology.com

Gewässer

Analyse der Ciliatenzönose im Rahmen von Gewässergüteuntersuchungen oder bei sonstigen Fragestellungen Mikroskopische Analyse mittels Hellfeld, Differentialinterferenzkontrast und Phasenkontrast sowie Auswertung nach der von Helmut Berger mitverfassten Önorm M 6118; Foto- und Videodokumentation; Begutachtung. Die Bestimmung der Ciliaten (”Wimpertierchen”) erfolgt mittels von Helmut Berger mitverfasster, international anerkannter Bestimmungsliteratur (Liste siehe hier). Viel Erfahrung in der Determination von Ciliaten aus Fließ- und Stehgewässern (siehe Bestimmungsliteratur und Publikationsliste) sowie Analyse und Begutachtung von etwa 300 Proben/Stellen im Rahmen diverser Untersuchungen (siehe Referenzen unten). Hinweise zu Probenahme und Transport: Die Proben für die Ciliatenuntersuchung sind von geschultem Personal gemäß der von Helmut Berger mitverfassten Önorm M 6118 zu entnehmen. Bei Bedarf kann die Beprobung auch von H. Berger durchgeführt werden. Die Proben sollten noch am Tag der Probenahme im Labor einlangen, da die Analyse innerhalb von 24 h nach der Probenahme zu erfolgen hat (weitere Details zum Transport siehe Önorm 6118). Für eine Anfrage oder ein Angebot senden Sie eine E-mail an office@protozoology.com Laut Önorm M6118 bieten sich die Protozoen und hier speziell die Ciliaten (”Wimpertierchen”) aus folgenden Gründen für die Bioindikation an: Sie sind eine wesentliche Komponente limnischer Ökosysteme, weil sie eine große Biomasse und Produktion haben, besonders in stark verschmutzten Gewässern. Änderungen in ihrer Abundanz und Gemeinschaftsstruktur beeinflussen daher die Nährstoffzyklen und die Selbstreinigung der Gewässer. Ciliaten können sich sehr rasch vermehren und besitzen eine zarte Zellmembran. Daher können sie schneller als alle anderen eukaryotischen Organismen auf Veränderungen der Umweltparameter reagieren. Sie sind daher ein Frühwarnsystem und exzellent geeignet für Bioassays. Das eukaryotische Genom der Protozoen ist ähnlich dem der Metazoen (Vielzeller). Daher können ihre Reaktionen auf Umwelteinflüsse besser mit denen höherer Organismen verglichen werden als jene prokaryotischer Bioindikatoren. Protozoen bewohnen erfolgreich auch solche limnische Ökosysteme, in denen aufgrund extremer Bedingungen keine oder nur mehr wenige Metazoen leben können, z. B. mikroaerobe oder anaerobe Habitate, stark versauerte Gewässer, stark verbaute Gewässer oder künstliche Gerinne. Protozoen sind leicht zu sammeln. Eine vergleichende Studie zeigte, dass mit „direct stream bed sampling” höhere Ciliatendiversitäten gefunden werden als mit „artificial substrate sampling”; außerdem unterschätzt letztere Methode die organische Belastung (Foissner et al. 1992, Limnologica, 22, 97-104). Weiterer Vorteil: Da die Proben innerhalb von 24 h nach der Entnahme analysiert sein müssen, sind die Ergebnisse sehr rasch verfügbar; bei Bedarf noch am Tag der Probenahme.
Referenzen und Forschungsprojekte Biologische Untersuchung von Belebtschlämmen im Land Salzburg - Jahr 2017 Auftraggeber: Land Salzburg, Gewässserschutz Biologische Belebtschlammanalyse KA Mondsee August 2016 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Biologische Untersuchung von Belebtschlämmen im Land Salzburg - Jahr 2016 Auftraggeber: Land Salzburg, Gewässserschutz Obere Traun - Oberösterreich: Ciliatenuntersuchung November 2015 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Biologische Untersuchung von Belebtschlämmen im Land Salzburg - Jahr 2015 Auftraggeber: Land Salzburg, Gewässserschutz Biologische Untersuchung von Belebtschlämmen im Land Salzburg - Jahr 2014 Auftraggeber: Land Salzburg, Gewässserschutz FWF-Projekt P26974-P25: Monograph of the family Euplotidae Ehrenberg, 1838 (Ciliophora, Spirotrichea) FWF - Fonds zur Förderung der Wissenschaftlichen Forschung, Wien. Projektwebsite Biologische Untersuchung von Belebtschlämmen im Land Salzburg - Jahr 2013 Auftraggeber: Land Salzburg, Gewässserschutz Biologische Belebtschlammanalyse September 2013 Abwasseranlage Schütkasten, Salzburg Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Biologische Untersuchung von Belebtschlämmen im Land Salzburg - Jahr 2012 Auftraggeber: Land Salzburg, Gewässserschutz Biologische Belebtschlammanalyse November 2012 Abwasseranlage Schütkasten, Salzburg Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Saalach - Salzburg: Ciliatenuntersuchung September 2011 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg FWF-Projekt P23415-B17: Monograph of the Hypotricha (Ciliophora). Volume 6 FWF - Fonds zur Förderung der Wissenschaftlichen Forschung, Wien. Projektwebsite Biologische Untersuchung von Belebtschlämmen im Land Salzburg - Jahr 2011 Auftraggeber: Land Salzburg, Gewässserschutz Obere Traun - Oberösterreich: Ciliatenuntersuchung November 2010 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Biologische Untersuchung von Belebtschlämmen im Land Salzburg - Jahr 2010 Auftraggeber: Land Salzburg, Gewässserschutz Biologische Untersuchung von Belebtschlämmen im Land Salzburg - Jahr 2009 Auftraggeber: Land Salzburg, Gewässserschutz Biologische Untersuchung von Belebtschlämmen im Land Salzburg - Jahr 2008 Auftraggeber: Land Salzburg, Gewässserschutz Badeteiche in Oberösterreich: Ciliatenuntersuchung August 2008 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Kleinkläranlagen im Land Salzburg 2008 Auftraggeber: Land Salzburg, Gewässserschutz Biologische Belebtschlammanalyse ARA Villach Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Biologische Untersuchung von Belebtschlämmen im Land Salzburg - Jahr 2007 Auftraggeber: Land Salzburg, Gewässserschutz FWF-Projekt P20569-B17: Monograph of the Hypotricha (Ciliophora). Part 5 FWF - Fonds zur Förderung der Wissenschaftlichen Forschung, Wien. Projektwebsite Biologische Belebtschlammuntersuchung Kläranlage M-real Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Biologische Untersuchung von Belebtschlämmen im Land Salzburg - Jahr 2006 Auftraggeber: Land Salzburg, Gewässserschutz Biologische Untersuchung von Belebtschlämmen aus Kleinkläranlagen im Land Salzburg Auftraggeber: Land Salzburg, Gewässserschutz Biologische Untersuchung von Belebtschlämmen aus Kleinkläranlagen von Berghütten Auftraggeber: Land Salzburg, Gewässserschutz Biologische Untersuchung von Belebtschlamm Kläranlage-Hermes, Kärnten Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Biologische Untersuchung von Belebtschlamm Kläranlage Grossache Nord Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Mikroskopische Analyse einer Trinkwasseranlage in St Gilgen Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Biologische Untersuchung von Belebtschlämmen im Land Salzburg - Jahr 2005 Auftraggeber: Land Salzburg, Gewässserschutz Obere Traun - Oberösterreich: Ciliatenuntersuchung November 2005 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg APART-Projekt 10940: Monograph of the Hypotrichs (Ciliophora). Part 3. A Biodiversity Study Österreichische Akademie der Wissenschaften, APART (Austrian Programme for Advanced Research and Technology) Projektwebsite Biologische Untersuchung Kläranlage Brunnsteinhütte, Karwendel 2005 Auftraggeber: Steinbacher & Steinbacher Ziviltechniker KEG Biologische Untersuchung von Belebtschlamm ARA Niedernsill 2003 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Obere Traun - Oberösterreich: Ciliatenuntersuchung November 2003 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Visnitz - Oberösterreich: Ciliatenuntersuchung Jänner 2003 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg WGEV Vorarlberg: Ciliatenuntersuchung Februar 2002 Auftraggeber: Arge Ökologie, Wien Glan - Kärnten: Ciliatenuntersuchung August 2001 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Kothbach und Heilreichsteinbach, Ciliatenuntersuchung Jänner 2001 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg WGEV Burgenland: Ciliatenuntersuchung Jahr 2000 Auftraggeber: Arge Ökologie Schlammabsetzbecken Biologische Untersuchung 2000 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Belebtschlammuntersuchung SFH August 2000 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg FWF-Projekt P14778-Bio: Monograph of the Urostylids (Ciliophora, Hypotricha), - A Biodiversity Study FWF - Fonds zur Förderung der Wissenschaftlichen Forschung, Wien. Projektwebsite Biologische Untersuchung Trinkwasseranlage in Zipf, Oberösterreich, Juli 2000 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Salzach - Biologische Güteuntersuchung Ciliaten, ARA Siggerwiesen Auftraggeber: Arge Ökologie Inn - Biologische Gewässergüteuntersuchung: Ciliaten Februar 2000 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Traun Ciliatenuntersuchung November 1999 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg WGEV Vorarlberg: Ciliatenuntersuchung, Oktober 1999 Auftraggeber: Technisches Büro Gruppe Angewandte Limnologie KEG, Innsbruck Gusen und Visnitz in Oberösterreich: Ciliatenuntersuchung November 1999 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Enknach in Oberösterreich: Ciliatenuntersuchung Oktober 1999 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Sighartsgraben in Oberösterreich: Ciliatenuntersuchung August 1999 Auftraggeber: TB Hinteregger, Wien Mikroskopische Analyse Biofilm in Trinkwasseranlage Juni 1999 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg WGEV Wien: Ciliatenuntersuchung 1999 Auftraggeber: Arge Ökologie Enns, Ennskraftwerke: Ciliatenuntersuchung 1999 Auftraggeber: GAL Krottenbach: Ciliatenuntersuchung Oktober 1998 Auftraggeber: TB Hinteregger, Wien Gusen, Oberösterreich: Ciliatenuntersuchung November 1998 Auftraggeber: TB Hinteregger, Wien Laudach: Ciliatenuntersuchung November 1998 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Traun, Oberösterreich: Ciliatenuntersuchung September 1998 Auftraggeber: TB Hinteregger, Wien March, Niederösterreich: Ciliatenuntersuchung Dezember 1997 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg WGEV Oberösterreich Probenahme 1997: Ciliatenuntersuchung Auftraggeber: Institut für Bio- und Geoanalytik, Mitterberghütten Mikroskopische Benthosuntersuchung Steckenbach und Fillmannsbach Oktober 1997 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Klausbach, Salzburg. Mikroskopische Benthosuntersuchung April 1997 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Mikrobenthosuntersuchung Ischler Ache März 1997 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Mikrobenthosuntersuchung Hainbach/Schwemmbach März 1997 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Mikrobenthosuntersuchung Donau bei Kühlwassereinleitung Agrolinz Jänner 1997 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Planktonuntersuchung Wolfgangsee, Oktober 1996 Auftraggeber: DI Bernhard Heinl, Attnang-Puchheim Mikrobenthos Große Mühl Dezember 1996 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Protozoen als Grazer in Fließgewässern: Bedeutung und Vergleich mit Rädertieren und Kleinkrebsen, Literaturstudie. Oktober 1996 Auftraggeber: Bundesanstalt für Gewässerkunde, Koblenz Mikrobenthosuntersuchung Gusen und Visnitzbach Juni 1996 Auftraggeber: Hydrologische Untersuchungsstelle Salzburg Biozönotische Typisierung und ökologische Untersuchungen an Bayerischen Fließgewässern. Teilprojekt: Ciliaten (Protozoa, Ciliophora) Jänner 1996 (Autoren: Foissner & Berger) Auftraggeber: Bayerisches Landesamt für Wasserwirtschaft, München 1990-1996: Zahlreiche biologische Analysen und Gutachten als Vertragsassistent an der Universität Salzburg 1984-1990: Zahlreiche biologische Anlaysen und Gutachten als Biologe an der Hydrologischen Untersuchungsstelle Salzburg.
TB BERGER